Leser, Presse und Autoren

Beste Referenzen

Aktuell

Buchlesung mit August Schmölzer

Verlag

Referenz-Deutsche-LiteraturgesellschaftDer bekannte Schauspieler August Schmölzer (»Schindlers Liste« von Steven Spielberg, »Tatort«, Mitglied der Münchner Kammerspiele u.v.a.m.) hat in der Grazer Synagoge aus den Lebenserinnerungen von Arnold Schück gelesen. Das Buch »Ein Mosaiksteinchen des Hintergrundes« des Prager Juden Arnold Schück ist von Heidemarie Neuhold herausgegeben worden.

 

 

 

Der erste Roman des ehemaligen Chefs der Österreichischen Nationalbank Helmut Pech.

literaturgesellschaft-pech

»Eine tief ironische Abhandlung
über die unerbittliche Logik
der Leistungsgesellschaft«

Bücher des Verlags der Österreichischen Literaturgesellschaft

 

 

 

 

Affentranger-Schweizer-Literaturgesellschaft-Autor

Das Buch sieht sehr gut aus, der Buchumschlag passt grafisch und farblich sehr gut zum Buchthema. Das Buch selber ist perfekt gemacht und hat eine sehr gute Schriftart. Also, da haben die Buchmacher, Fotografen und Grafiker ganze Arbeit geleistet.

Heiri Affentranger, Autor des Buches »Was ist und was nicht ist«.

 

 

 

Zufriedene Autoren

 

  • Deutsche Literaturgesellschaft Erfahrungen

    Nun habe ich das Buch, meinen Roman, in den Händen; das ist schon ein besonderer Tag im Leben! Zwar habe ich in den Jahrzehnten meines Berufslebens vieles publiziert, im In- und Ausland, aber einen Roman eben nicht. Der Roman, wie er gemacht ist, gefällt mir. Schön gestaltete Textseiten von Anfang bis Ende, gutes Format, guter Schnitt, gute Heftung; das Buch liegt angenehm in der Hand und erfreut das Auge. Lieber Herr Smolny, ausdrücklich meinen herzlichen Dank für Ihre gute Arbeit!

    Dr. Dietrich SchuckmannHochschuldozent für Kinder- und Jugendliteratur

    Erfahrungen Deutsche Literaturgesellschaft

    »Lieber Rodja Smolny, das Buch ist ja großartig angekündigt. Vielen Dank, ich habe schon viel Resonanz bekommen.«

    Hans Jürgen MeyerPastor im Ruhestand

    Meine Erfahrungen mit der Deutschen Literaturgesellschaft

    »Ich möchte mich bei Ihnen für die kompetente und herzliche Betreuung durch Sie und Ihre Mitarbeiter bedanken und bin sehr glücklich darüber, mein Buch gemeinsam mit Ihnen publizieren zu können.«

    Cora ZahlSchriftstellerin

    Erfahrungen mit der Deutschen Literaturgesellschaft

    »Wir wissen alle, dass es keine einfache Zeit als Verleger ist mit unseren Medien und dem weltweiten Internet! Umso mehr möchte ich Ihnen und Ihren Mitarbeitern – auch von uns Autorinnen und  Autoren – hiermit ein großes Danke aussprechen, denn ich weiß, wie viel Schweiß und Arbeit hinter solch einem Verlag und  Organisation stecken …«

    Ursula LebedkinKinderbuchautorin

  •  

    Warum wir der beste Verlag für Sie sind

    • Wir sind der exklusivste Verlag für Ihr einmaliges Projekt
    • Wir achten auf ein ausgewähltes Programm
    • Sie werden persönlich betreut – auch nach der Veröffentlichung
    • Wir begleiten Sie durch alle Produktionsprozesse
    • Sie haben die Kontrolle, denn Sie geben die Druckfreigabe
    • Wir fertigen ein handwerklich schönes Produkt
    • Wir haben eigene Ladengeschäfte in Zug und in Berlin
    • Wir präsentieren Ihr Buch auf den Buchmessen Frankfurt und Leipzig
    • Wir verfügen über ein exzellentes Presse-Netzwerk
    • Wir versprechen keine Presse- und Werbeerfolge, wir haben sie
    • Wir widmen uns Ihrem Buchprojekt mit Herzblut

Unsere Bücher & Autoren in Presse, Hörfunk & TV

Die Bücher und Autoren der Literaturgesellschaft in der Öffentlichkeit (Ausschnitt)

  • Jede Woche erscheinen von unseren Autoren und ihren Büchern Berichte in kleinen und großen Medien, beim SRF Kultur beispielsweise vor kurzem über das Kinderbuch »Tuppolo« unseres Autors Rolf Tapfer.

  • Anlässlich der vielbeachteten Ausstrahlung von »Schicksalsjahre« im ZDF hat die STIFTUNG LESEN in einer begleitenden Dokumentation lesenswerte Bücher vorgestellt. Darunter eines der Literaturgesellschaft: Michael Wilke, »Künstlerkind«. Mit Hr. Wilke haben wir eine Lesereise durchgeführt.

  • Der Schauspieler August Schmölzer (»Schindlers Liste« von Steven Spielberg, »Tatort«, Mitglied der Münchner Kammerspiele u.v.a.m.) hat in der Grazer Synagoge aus den Lebenserinnerungen von Arnold Schück gelesen. Das Buch »Ein Mosaiksteinchen des Hintergrundes« des deutschen Prager Juden Arnold Schück ist von Heidemarie Neuhold herausgegeben worden.

  • Pastor Hans-Jürgen Meyer schreibt seine ungewöhnliche Biografie, Margot Käßmann dafür das Vorwort. Neben der Regionalpresse Kreiszeitung und der Neuen Presse berichten auch die Hannoversche Allgemeine, der NDR, der ZDF-Länderspiegel und Meyer war in der SWR-Talkshow Nachtcafé.

  • Andreas Kujwaski hat ein bemerkenswertes Buch geschrieben über »Macht und Moral – Die notwendigen Eigenschaften einer erfolgreichen Führungskraft«, das Vorwort hierzu stammt vom ehemaligen Bundesfinanzminister (ebenso ehemaligen Bundesratspräsidenten, Ministerpräsidenten) Hans Eichel.

  • Mehrere Jahre stand der Bankangestellte Christian Ehret unerkannt im Operationssaal und führte am Ende selbst Operationen durch – seine unglaubliche Geschichte erschien in der Literaturgesellschaft, die BILD hatte ihn vier mal bundesweit auf dem Titel, SüddeutscheFAZZEITPro Sieben Galileo, alle berichteten über ihn, er saß in mehreren Talkshows, unter anderem bei Radio Bremen und Johannes B. Kerner.

  • Über Jana Urban, die schwer verletzt aus einer brennenden Wohnung gerettet wurde und mit großem Mut zurück ins Leben fand und dies in ihrem Buch, das bei uns erschien, beschreibt, wurde eine Fernseh-Reportage gedreht, die im RBB ausgestrahlt wurde.

  • Über die erschreckenden Dinge, die unser Autor Martin Bergau in Ostpreußen aufgedeckt hat und über die er in drei Büchern in der Literaturgesellschaft schreibt, berichtet die Stuttgarter Zeitung auf einer Doppelseite. Bergau war übrigens als Experte lange Zeit für die ZDF-History-Redaktion beratend tätig.

  • Weitere Stimmen zufriedener Autoren – eine kleine Auswahl

    • Erfahrung Deutsche Literaturgesellschaft

    • Susanne Gemünd-Karcher

      Super!!! Habe alles noch einmal durchgesehen, kann nur sagen: toll! Freue mich natürlich sehr auf das fertige Buch!

    • Deutsche Literaturgesellschaft Erfahrung

    • Bernhard Brugger, Autor

      Der Band der Literaturgesellschaft wurde anerkennend aufgenommen. Ich bin mit der Arbeit sehr zufrieden, beim Team, beim Lektorat möchte ich mich auch bedanken.

    • Deutsche Literaturgesellschaft Kritik

    • Bernd Goldner

      Ich bin wirklich schwer beeindruckt von der Geschwindkeit, in der Sie das alles realisieren. Ich bin der Meinung, wirklich den richtigen Verlag genommen zu haben. Meinen Respekt!